Da Dirndljaga (1992)
Richard Manz schrieb mit seinem "Da Dirndljaga" sicherlich ein klassisches Beispiel eines Volksstückes. Dramatik und Humor  sind dabei spielend miteinander Verbunden.
In einem kleinen Gebirgsort treibt ein junger Mann, der Rupp sein Spiel. Kein Mädl zwischen 15 und 25 sit sicher vor ihm. Er kennt alle Kammerfenster und kaum einem der jungen Dinger gelingt es, seinen Werbungen standzuhalten. Doch ebensoschnell wie er sich die unschuldigen Herzen erobert, verstößt er sie auch wieder. Und schon wendet er sich der Nächsten zu. Da ist es kein Wunder, daß die anderen Burschen stocksauer und schließlich fest entschlossen sind, dem Treiben ein Ende zu setzen.

Schlechte Nachricht am Wegkreuz

Die schlechte Nachricht macht alle betroffen

Da Schandi ermittelt

Kirta auf´n Bauernhof

A scheens Paarl

Da Enziansimmerl und da Bauer

Ja, zünftig is beim Wirt

A kloans Trinkgeld war scho recht

Freindal, jetzt hob i di

Die Gerichtsbesucher san tief betroffen

 

Schlussvorhang (De ham olle mitgspuit)