K_Wolfgang Hronek

K_schwinn

K_Gubisch_Konrad

K_Wurmannstätter_Hans

Wolfgang Hronek (YPS)
Regie

Hartmut Schwinn
Herr Doleschall

Konrad Gubisch
Dr. E. Finz

Hans Wurmannstetter
Dr. jur. V. Senn

K_Schmid_Angelika

K_Strasser_Birgit

K_Rechl_Monika

K_Neubauer_Anton

Angelika Schmid
Dr. med. vet. Sigrid Kubin

Birgit Strasser
Fräulein A. Donald

Monika Rechl
Fräulein F. Weguscheit

Anton Neubauer
Willi Winzig

K_Westner_Rupert

K_Strell_Franz

Hinter den Kulissen

 

Rupert Westner
Senor Alcaly dy Buertos

Franz Strell
Herr Sabander

 

 

Premiere war am 23. Februar 2008 um 20:00 Uhr in der Gemeindehalle Amerang

Was spielt man nach dem großen Erfolg zum 25-jährigen Bühnenbestitelbild3tehen nach dem großartigen Erfolg des  Stücks „Der Weiberfeind“ von Sepp Faltermeier?  Diese Frage stellten sich die Verantwortlichen der Theatergemeinschaft Amerang e.V.  um ihre Vorsitzenden Konrad Gubisch Ganz was anderes, war die Antwort. „Wem Gott ein Amt gibt“, ist die überarbeitende Version der Komödie in drei Akten von Wilhelm „Das hat man nun davon...“ Bearbeitet hat sie kein geringerer als Heinz Erhard. Damals waren über 200 Aufführungen ausverkauft.

Willi Winzig ist ein kleiner Finanzbeamter, der nichts anderes  zu tun hat, als Mahnungen, Steuerstrafen, Zahlungsbefehle usw. zu verschicken. Sein weiches Herz jedoch läßt ihn diese unangenehmen Dinge zwischen den alten Akten verschwinden machen, bis sie eine Woche vor seiner Pensionierung entdeckt werden. Da er ein Disziplinarverfahren und vor allem eine rigorose Kürzung seiner Pension zu erwarten hat, rät ihm ein Jurist, sich verrückt zu stellen, denn dann kann man für dieses Vergehen nicht verantwortlich gemacht werden.

Und das tut er auch! Aber je verrückter er sich stellt, desto höher rückt er auf, denn in seinem „Wahnsinn“ tut er genau das Richtige. Als er schließlich „Herr Amtsrat“ geworden ist, will er nun „normal“ sein, und dabei verläßt ihn sein guter Stern. Er verfeindet sich mit allen und allem, bis er ganz zum Schluß endlich dann doch noch unerwartet nach oben schnellt und hoffentlich auch bleibt.

Einige Fotos aus den Aufführungen

Wem Gott ein Amt gibt
Komödie in 3 Akte von Heinz Erhard