<

Bei Fragen und Anregungen wenden Sie sich bitte an den Vorstandoder an theater_vorstand[ät]theater-amerang.de

Einige Browser aktualisieren den Inhalt einer Seite nicht automatisch

letzte Aktualisierung: 23.06.2018

 

Jugendtheater

gespielte Stücke

Ehrungen



 

momo

Wichtiger Hinweis bei Freilichttheater:

Bei witterungsbedingten Absagen wird ein neuer Termin bekannt gegeben.

Telefonische Rückfragen bitte unter der oben genannten Telefon-Nummer

Momo - Ein Romanmärchen von Michael Ende

Momo ist aus einem Kindeheim weggelaufen. Sie weiß nicht, wie alt sie ist, vielleicht erst acht, oder schon zwölf, vermutet man. Sie besitzt nichts außer den Kleindern, die sie am Leib hat. Sie richtet sich in der Ruine des Amphitheaters ein. Die Leute sind ebenfalls arm, doch sie unterstützen und versorgen das kleine Mädchen. Momo schenkt den Menschen ihre Zeit und tut allen gut. Die Kinder der Stadt lieben es bei ihr zu spielen, den Erwachsenen hört sie teilnahmsvoll zu. Ihre besten Freunde sind Beppo Straßenkehrer und Gigi Fremdneführer. Beppo ist ein weiser Mann, den die anderen für wunderlich halten, weil er lange nachdenkt, bevor er antwortet, um nichts Falsches zu sagen. Momo hat Geduld  und lässt Zeit seine Gedanken zu entwickeln. Im Gegensatz zu Beppo ist Gigi, leichtsinnig, lustig und eine fantasievollere Geschichtenerzählerin. Sie träumt zwar davon reich und berühmt zu werden, aber noch wichtiger ist es ihr sich selbst treu zu bleiben. Dann legt sich zunächst kaum spürbar ein Schatten über die Stadt. Graue Herren erscheinen und werden immer zahlreicher. Sie rauchen unentwegt kleine graue Zigarren, und von ihnen geht eine eisige Kälte aus, gegen die man sich nicht schützen kann.
Mehr wird an dieser Stelle noch nicht verraten.

Samstag, 23. Juni: AUSVERKAUFT

Eventuell gibt es noch vereinzelte Eintrittskarten an der Abendkasse

Rufen Sie unsere Karten-Hotline (siehe oben) an